Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Covid-19 legt Fluggesellschaften lahm, doch Amazon Air expandiert

Der dramatische Nachfragerückgang im Bereich des Passagierluftverkehrs, im Verlauf der COVID-19-Pandemie, gefährdet die Lebensfähigkeit vieler Unternehmen, sowohl im Luftverkehrssektor als auch in der übrigen Luftfahrtindustrie.

Laut einer Studie des Chaddick Institute for Metropolitan Development der DePaul University nutzt Amazon Air hingegen das eigene starke Wachstum, um in diesem Sektor weiter zu expandieren. 

Amazon Air geht davon aus, dass die Anzahl der Flüge in den 13 Monaten zwischen Mai 2020 und Juni 2021 auf 160 ansteigen werden und sich somit nahezu verdoppeln. Zusätzlich wird das Wachstum durch die Akquisition von 11 Boeing 767-Passagiermodellen von Delta Air Lines und WestJet untermauert, auch wenn einige dieser Flugzeuge erst 2022 in die Flotte aufgenommen werden.

Die erworbenen Flugzeuge, bestehend aus sieben Delta und vier WestJet Maschinen, werden direkt von Amazon Air übernommen und betrieben. Alle erforderlichen Modifikationen für den Fracht Dienst sind wohl schon umgesetzt. Dieser Prozess dauert normalerweise Monate und wird von der Airline in Mexiko-Stadt und Tel Aviv durchgeführt.

Angesichts der wegweisenden ein- und zweitägigen Lieferziele von Amazon ist die Bereitschaft einer Flugzeugflotte ein immer wichtigerer Bestandteil der Wachstumsstrategie des Unternehmens. Insbesondere während der Covid-19-Pandemie hat Amazon die Investitionen in seinen Auslieferungszweig schnell ausgeweitet und das Jahr 2020 mit etwa 70 Flugzeugen in seiner Flotte abgeschlossen – eine Zahl, die bis Ende 2021 auf über 80 anwachsen sollte.

Laut CNBC könnte diese Art von Wachstum Amazon bald in die großen Ligen bringen, neben Handelskonkurrenten wie FedEx, UPS und DHL, die 463, 275 bzw. 77 Flugzeuge betreiben. Der Anschluss zu den Big Playern scheint nur eine Frage der Zeit.

Joseph Schwieterman, Direktor des Chaddick-Instituts, ging sogar noch weiter. Er erklärte gegenüber CNBC, dass die jüngste Entscheidung des Unternehmens, die Beziehungen zu externen Auftragnehmern zu kappen und den Luftfrachtbetrieb vollständig in Eigenregie zu betreiben, möglicherweise den Ehrgeiz signalisieren könnte, Amazon Air zu einer Fluggesellschaft auszubauen.